Die Pferde:

Zara, Zarina und Polly sind kraftvolle Rheinisch-Deutsche Kaltblutpferde aus den Zuchtgebieten Sachsen-Thüringen und Altmark.

Diese wunderschönen Kaltblüter sind vielerorts gemeinhin als Belgier bekannt, dem Synonym für die schwersten der schweren Pferde schlechthin. Die deutschen „Belgier“, das sind die Rheinisch-Deutschen Kaltblüter, die auf der Grundlage belgischer Vorfahren fußen. Das Belgische Zugpferd ist die Ausgangsrasse, Belgien also das genetische Mutterland. Dennoch sind Rheinisch-Deutschen Kaltblüter eine eigenständige Rasse, die ihren Ursprung in den deutschen Zuchtgebieten hat und heute als erhaltenswertes Kulturgut auf der roten Liste der Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen e.V. (GEH) steht.

Zara (Vater: Ulano von Uwe; Mutter: Zella von Veit/Elicius), Zarina (Zarin) (Vater: Vladimir von Verdun; Mutter: Zara von Ulano/Veit)  und Polly (Apollonia) (Vater: Adrian von Aramis; Mutter: Ophelia von Oscar van de Bosweg/Enzian)  sind Stuten aus sehr guten Zuchtlinien, die auch zur Zucht eingesetzt werden sollen, um damit einen Beitrag zu Erhaltung dieser liebenswerten und interessanten Rasse zu leisten.

Polly

Polly

 

 

Zara und Zarin

Zara und Zarina

 

 

 


 

Die Wagen:

Ob Kremser mit großen Panoramafenstern oder Kutsche mit abnehmbarem Verdeck: Unsere Wagen sind modern, gut gefedert, TÜV-geprüft und speziell für die gewerbliche Personenbeförderung zugelassen.

Im Winter und bei kühleren Temperaturen halten kuschelige Decken und Schaffelle die Fahrgäste warm.

 

 

 


Neu im Team: 

 

Azubi Tayo, auch Prince Charming genannt. Der Jungspund ist als einziges männliches und jüngstes Team-Mitglied der Hahn im Korb und mit seinem ganz besonderen Charme ein wahrer Herzensbrecher.

 

 

 

 


 

Der Bund mit einem treuen Hund ist so ewig, wie Bindungen zwischen Lebewesen dieser Erde überhaupt sein können.

(Konrad Lorenz)

 

 

Selma, meine beste Freundin und langjährige Wegbegleiterin hat mich im Februar 2013 für immer verlassen. Ich bin unendlich traurig und vermisse sie sehr. Danke, Selma, für mehr als 15 glückliche gemeinsame und unvergessliche Jahre!

 

"Geschäftsführerin" Selma war  (fast) immer mit dabei und hatte alles im Blick. Natürlich achtete sie besonders auf die Finanzen und passte auf, dass niemand die Zeche prellte.

 

                       

 

  


 

Die Chefin

Sylvia Brehm ist zugleich Kutscherin, Pferdepflegerin und für die Werbung und Geschäftsführung zuständig. Sie hatte schon als Kind Umgang mit den Kaltblütern ihres Großvaters und hält seit mehr als 25 Jahren eigene Pferde. Sie hat vor einigen Jahren das Deutsche Fahrabzeichen und 2009 den Sachkundenachweis zum Führen eines Pferdefuhrwerkes zur Personenbeförderung bei der Verwaltungs-Berufsgenossenschaft abgelegt. Bevor Sie nach Asmushausen kam, arbeitete sie einige Zeit als "Heidekutscherin" in der Lüneburger Heide. Regelmäßig nimmt sie an diversen Kursen in den Bereichen Arbeiten und Fahren mit Pferden teil und ist Mitglied in der Interessengemeinschaft Zugpferde e.V. (IGZ).

 

 

Die "Chefin" mit Zara und Zarin beim Anspannen kurz vor einer Trainingsausfahrt "erwischt".

(Für die, die sich damit auskennen: Die Aufhalter wurden natürlich noch korrekt verschnallt).